Coaching Selbstannahme

Kennst Du dieses Fremdheitsgefühl?

Fremdheitsgefühl: eine Heide mit merkwürdig unpassender Pflanze im Vordergrund. ©2020 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Du sagst Du fühlst Dich fremd, hast Dich immer schon fremd gefühlt. In der Schule, in der Familie, unter Freunden – überall warst Du anders. Dieses Fremdheitsgefühl begleitet Dich seit Du denken kannst. Du hattest nie Cheerleader und Du warst kein Cheerleader, Du warst immer das hässliche Entlein.

Oft war das Fremdheitsgefühl fast wie ein TARNUMHANG.

Darunter warst Du sicher. Du hattest Dich damit arrangiert, überall fremd und immer anders zu sein. Wenn jemand sich auf Deine Seite schlug, ähnliche Gedanken wie Du äußerte, schien Dir das immer wie ein unehrlicher Anbiederungsversuch. Denn Du warst ja fremd. Wer weiß, was für Freundschaften hätten entstehen können, wenn Du früher gemerkt hättest: auch andere Menschen haben dieses Fremdheitsgefühl. Etliche von ihnen aus denselben Gründen wie Du.

Die jungen Schwäne sahen einander nur als hässliche Entlein.

Seit einiger Zeit glaubst Du zu wissen, wie Du Dich von den anderen unterscheidest. Dein Denken scheint anders zu sein, vielleicht auch Dein Fühlen. Irgendjemand hat Dir vielleicht an den Kopf geworfen, Klugscheißer wie Du seien bestimmt auch noch hochbegabt. Daraufhin hast Du das gemacht, was Du immer machst: Du hast begonnen zu recherchieren. Kann das sein? Kann es denn sein, dass das Fremdheitsgefühl daran liegt?

Kann es sein, dass Dein Kopf einfach schneller ist?

Du nimmst so vieles anders wahr, differenzierter, genauer. Oft überwältigen Dich die Eindrücke geradezu, bist Du vielleicht hochsensibel? Ist es das, was Dich von den anderen unterscheidet, die Dir geistig ebenbürtig sind? Und ist vielleicht Dein kluger Kopf das, was Dich daran hindert, mit den anderen hochsensiblen Menschen zurechtzukommen, für die die Welt doch oft sehr schwarz-weiß oder nur noch pastellfarben ist?

Den einen zu hochbegabt, den anderen zu hochsensibel – wieder zwischen allen Stühlen.

Selbst in einer Gruppe, mit der Dich so viel verbindet, bleibt das Fremdheitsgefühl. Ja, ihr lest vielleicht dieselben Bücher, habt ähnliche Assoziationen und einen ähnlichen Humor. Aber Du scheinst die einzige zu sein, die am eigenen Leib spürt was ihre Aussagen in anderen bewirken. Du bist die einzige, die sich ständig über Temperatur und Lautstärke beschwert. Fremd, belächelt, nicht ernst genommen.
Unter denen, die jeden Luftzug spüren, das Gras wachsen hören und von Musik überwältigt werden können bist Du auch fremd: suchst rationale Erklärungen und praktische Lösungen, statt Dich in einer kuscheligen Opferrolle einzurichten. Fremd, irritierend, geradezu feindlich.

Es gibt andere wie Dich, es gibt andere Schwäne!

Gib die Suche nicht auf. Bleib offen für das Wunder des Verstandenwerdens. Nichts ist vergleichbar mit dem Gefühl, endlich verstanden zu werden wie man wirklich ist. Ohne Erklärungen, ohne Verstellung, ohne Furcht und ohne Fremdheitsgefühl. Das sind Menschen, die kennen das, was Du sagst. Vielleicht nicht ganz genau so wie Du, aber ähnlich genug, um verständnisvoll zu sein.

Und wenn Du einen Menschen findest, auch nur einen einzigen, der Deinen Gedanken folgen kann und Deine Wahrnehmungen für voll nimmt, dann halt ihn fest in Deinem Leben und lass ihn nie wieder gehen!

Das kann eine Freundin sein, ein Lehrer, eine Kollegin, ein Neffe oder eine Großtante, ganz egal in welcher Beziehung ihr zueinandersteht: Ihr gebt einander Zugehörigkeitsgefühl.

Die Zugehörigkeit heilt die Fremdheit.

Du wirst immer noch in fast allen Situationen den meisten anderen Menschen fremd sein, aber nun weißt Du, woran es liegt. Das macht es leichter, damit umzugehen. Offen über diese Unterschiede zu kommunizieren hilft Deinen Alltag zu entlasten. Der Kontakt mit Deinen Schwänen, selbst wenn er selten sein sollte, wird Dir die Kraft dazu geben.
Du kannst Deine Schwäne überall finden, aber in Zeiten des Internet ist es einfacher geworden. Such Dir einen Stammtisch wie die Bunte Tafelrunde, einen Verein wie Mensa oder ein passendes Hobby. Da Du jetzt weißt, was für Menschen Du suchst, werdet ihr Euch auch leichter erkennen können.

Und glaub mir, wir sind überall!

Herzlichst, wo immer Du gerade bist,

Unterschrift Johanna (c) Johanna Ringe 2014 ff. www.dein-buntes-leben.deP.S.: Selbstverständlich unterstütze ich Dich gerne mit einem Coaching. Gemeinsam finden wir Deinen maßgeschneiderten Weg in ein bunteres, zufriedeneres Leben!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Kennst Du dieses Fremdheitsgefühl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.