Selbstbestimmung: z.B. ein Spaziergang in der Brandung. (c) 2018 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Ein Hoch auf die Selbstbestimmung!

Selbstbestimmung ist ein grundlegender Teil eines gelingenden Lebens. Jedes gelingenden Lebens, aber bei hochbegabten Menschen zeigt sich das bereits in der Kindheit überdeutlich. Die hochbegabte Dreijährige, die nur im Spider-Man Kostüm in den Kindergarten gehen will und der hochbegabte zweijährige Prinz, der dringend ein eigenes Krönchen braucht, sollen hier exemplarisch für alle stehen. In manchen […]

Zeichnung einer nackten Person von hinten, die im Badezimmer vor dem Spiegel steht. Johanna Ringe (c) 2018 www.dein-buntes-leben.de

Wie bist Du im Badezimmer – und mit wem?

Der sicher persönlichste Ort in einem Haus oder einer Wohnung ist das Badezimmer. Ja, in der Küche zeigen wir unsere Essgewohnheiten, unseren Ordnungssinn und vielleicht auch unser Gesundheitsbewusstsein. Im Schlafzimmer liegen wir verletzlich und ungeschützt schlafend in unserem Bett, und unsere Kleiderschränke verraten viel über das Bild, welches wir anderen zeigen wollen. Aber im Badezimmer begegnen wir uns nackt. Um unsere Körper zu reinigen und zu pflegen müssen wir alle Kleidung und alle Masken ablegen, und sei es nur hinter verschlossener Tür und für

Gehetzte Weihnachtszeit: Eine Person eilt, auf die Uhr sehend, an Weihnachtsbaum und Engel vorbei. (c)2017 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Gehetzt in die Weihnachtszeit? Nein danke!

In der Weihnachtszeit wechseln sich zwei Grundstimmungen bei mir ab: einmal der Wunsch nach gemütlichem Beisammensein mit meinem Rudel, und andererseits die Sehnsucht, mich in eine Höhle zurückzuziehen und zu schlafen. Was tue ich also? Leicht gestresst To-Do-listen abarbeiten, Geschenke kaufen und herstellen, verpacken, Karten schreiben, in Panik verfallen, weil die Zeit so knapp ist, und mich fragen, ob ich es überhaupt gesund bis zu den Feiertagen schaffe, weil schon wieder die Nase läuft.
Statt die Weihnachtszeit zu genießen, scheinen die meisten Menschen in immer stärkeren Stress zu geraten um dann an Heiligabend mit aller Kraft auf die Bremse zu treten.
Leute, so kann das alles nicht gemeint sein!

Also:

Wellen -Modell des Lebens: eine gezeichnete Spirale, auf der Strichmännchen in div. Situationen zu sehen sind. (c) 2017 Johanna Ringe , www.dein-buntes-leben.de

Es ist ein Wellen-Modell!

(…) Manche Wellen sind immer berechenbar, wie unsere Jahreszeiten, Tag und Nacht, oder auch das eigene Schlafbedürfnis. Andere kommen uns erst einmal chaotisch und unberechenbar vor, nach einiger Zeit stellen wir aber doch eine gewisse Ordnung fest. Zum Beispiel in unserer Laune, unserer Libido, oder unserem Wunsch nach Einsamkeit und Stille. Je besser wir uns selbst kennen, je klarer wir uns sehen und unsere Lieblingsmenschen, desto vertrauter sind uns die Zyklen und Wellen.
Zu Lernen ist die Akzeptanz, dass es ist, wie es ist. Bei Dir selbst, und beim Gegenüber.
Es ist ein Wellenmodell, und deshalb darf ich meinen Perfektionismus in die Wüste schicken. An manchen Tagen bin ich spontan, fröhlich, extrovertiert und unproduktiv. An anderen bin ich zurückhaltend, ordnungsliebend, effektiv, introvertiert und leicht zu irritieren. Dann wieder bin ich nach innen gewandt und suche die Einsamkeit. Das kann mit hormonellen Zyklen zusammenhängen, mit dem Mond, aber oft auch mit dem, was das Leben mir so präsentiert. (…)

Liebe: Foto von Paar auf Bank am Meer. (c) Johanna Ringe 2017 www.johanna-ringe.coach Foto von Ronja Ringe 2016

Welchen Geruch hat die Liebe?

Liebe, so ein vielfältiges, vielgesichtiges Ding. Elternliebe beispielsweise riecht oft wie Pfannkuchen, oder Rosinenkuchen, aber manchmal auch nach Brustwickeln und Inhaliergeräten – es kommt ganz darauf an. Kinderliebe kann wie zerdrückte Wiesenblumen riechen, oder wie viel zu großzügig eingesetzter Bastelkleber. Doch dann auch wie ein frischer Sommerwind, ein warmes Schultertuch oder ein weichgekochtes Ei… Es […]

Schriftzug Let's talk about Sex, darunter eine Zeichnung von einem Paar, das gerade in ein Bett steigen will. (c) 2017 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Let’s talk about Sex – ein hochsensibles Thema?

Let’s talk about Sex, Baby, let’s talk about you and me…
Nein nein, nicht über hypothetischen Sex mit unser beider Beteiligung, sondern über realen Sex, den Sex, der in Deinem Schlafzimmer passiert. Du windest Dich innerlich ein bisschen? Möchtest einerseits gar nicht weiterlesen, tust es dann aber doch? Klar, das kennen wir alle: irgendwie ist das ein schwieriges Thema für fast alle Menschen in unserer Gesellschaft… dieses Fass will ich hier gar nicht aufmachen. Mir geht es (fast) nur um den Sex von und mit Hochsensiblen.
Mit Hochsensiblen kann Intimität oft komplizierter sein, muss es aber nicht. Im Gegenteil.

Ein Beziehungsgeflecht aus Mitmenschen (c)2017 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Die Sache mit den Mitmenschen…

Der Mensch ist ein zoon politikon, ein geselliges Lebewesen. Wir stehen nie allein, wir haben Mitmenschen: Herkunftsfamilie, Wahlverwandtschaft, Kollegen… wir interagieren. Selbst in reduzierter Umgebung wie einem Kloster findet doch in der Regel eine Gemeinschaft aus einigen Menschen zusammen. Noch dem Forscher des abstrusesten Gebietes stehen Kollegen oder Geldgeber zur Seite. Wir entkommen der Gemeinschaft immer nur vorübergehend.
Wollen wir der Gemeinschaft denn überhaupt entkommen?

Schrift vor gelber Wand mit rosa Rosen: Weltfrauentag 2017 (c)2017 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Was hat der Weltfrauentag mit mir zu tun?

Frauen. Überall sind sie mit gemeint, oder sogar in erster Linie gemeint, hier in meinem/Deinem bunten Leben.

Ohne jemanden ausgrenzen zu wollen, nicht die Männer, nicht die Waschbären, nicht die Klingonen und auch nicht die Kakerlaken: auch ich erlebe diese Welt ausschließlich aus meiner persönlichen Perspektive. Manchmal kann ich anderen über die Schulter sehen, oder in ihre Denkapparate hineinsehen wenn sie ihre Weltsicht beschreiben, aber
in allererster Linie ist meine Weltsicht eben die einer weissen mittelalten hochbegabten hochsensiblen Frau, Ehefrau, Mutter, Schwester, Tochter, Enkelin, Freundin… im recht provinziellen Deutschland im beginnenden 21. Jahrhundert.

Zeichnung eines Gesichts unter dunkler Regenwolke: Depression, (c)Johanna Ringe 2017 www.dein-buntes-leben.de

Depression, Hochbegabung und Hochsensibilität

Heute bin ich traurig. Traurig darüber, dass viele ganz besondere, hochbegabte, hochsensible Menschen ihrem Leben ein Ende setzen… vor allem wenn sie im Rampenlicht stehen, als Schauspieler, Komiker, Musiker oder sonstwie. Ob Weltstars wie Robin Williams oder Jungs von nebenan wie Kazim Akboga. Auch wenn Hochbegabung nicht zwangsläufig mit psychischen Störungen einhergeht, und Hochsensibilität wirklich […]

Zeichnung einer unterm Baum sitzenden lächelnde Pippi Langstrumpf. Text: Mehr freie Zeit für Lustifikation! (c) Johanna Ringe 2016 www.dein-buntes-leben.de

Feierzeit oder freie Zeit?

Freie Zeit ist selten geworden… ob es am Alter liegt, an schlechterer körpereigener Abwehr, oder am Laster des Erwachsenseins weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass freie Zeit ungeheuer wichtig ist für die Seele, den Geist und den Körper. Wie jeder Muskel den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung braucht, so brauchen auch Verstand und Gefühl […]

Hässliche trostlose Halle mit Schriftzug "Hässliche Räume" (c)Johanna Ringe 2016 www.dein-buntes-leben.de

Ich hasse hässliche Räume!

Immer mal wieder begegnen mir Umgebungen, die schwer zu ertragen sind. Bevölkert von netten Menschen, Schauplatz angenehmer Dinge – aber unerträglich hässlich in ihrer Schäbigkeit, ihrer Trostlosigkeit oder einfachen Geschmacklosigkeit. Ob ein Hundevereinsheim oder ein Warteraum, ein Café oder ein Hotelzimmer, gemeinsam ist diesen Räumen eine wahre Flut von Unerträglichkeiten.
Ich bin nicht alleine mit meinem Hass auf hässliche Räume!

Im Gegenteil: auf jeden, der mit völligem Unverständnis auf meine Ausbrüche reagiert, kommen mindestens drei Menschen, die mir vehement zustimmen. Das hat mich dazu gebracht, genauer hinzuschauen: wieso stoßen mich hässliche, trostlose Räumlichkeiten so ab? Seitdem ich das Phänomen der Hochsensibilität auch aus theoretischer Sicht kennenlernen durfte, ist mir diese Abneigung deutlich klarer geworden.