Der wichtigste Termin! ©Johanna Ringe 2019 www.dein-buntes-leben.de

Der wichtigste Termin im Kalender!

Du fragst Dich sicher, woher ich Deinen Termin oder Kalender kenne bzw. was Du mit meinem Terminkalender zu tun haben könntest… nun, wenn Du eine sensible, aussergewöhnlich aufnahmefähige Person bist – wenn Du nicht zum ersten Mal hier im Blog stöberst, dann bist Du das vermutlich – dann ist Dein wichtigster Termin auch mein wichtigster Termin. Und, Ladies and Gentlemen, hiiiier iiiist….(Trommelwirbel)….:
Die notwendige Pause!
Viel zu oft denken wir nur an

Was, wenn alles gut geht?

Du hast eine Idee. Etwas ganz besonderes. Du erzählst jemandem davon, bekommst Zuspruch. Du recherchierst, prüfst und rechnest, ob sie umsetzbar ist. Du planst. Doch irgendwann im Laufe der Entwicklung kommst Du an einen sehr schwierigen Punkt: Du zweifelst. Du hast Angst, zu versagen. Zu scheitern. Erfolglos zu sein mit Deiner Idee, Deinem Baby. Aber was, wenn alles gut geht?Was, wenn Du erfolgreich bist?

Faulheit ist die Mutter des Fortschritts. Foto von dösender Katze. ©Johanna Ringe 2019 www.dein-buntes-leben.de

Wilde These: Faulheit ist die Mutter des Fortschritts!

Heute werfe ich mal nur eine These in den Raum und hoffe auf eine rege Diskussion, am liebsten hier in den Kommentaren:Die menschliche Faulheit ist die Mutter des Fortschritts.Die meisten Hochbegabten sind sehr effizient, allein schon, weil sie unnötigen Arbeitsaufwand und Energieverbrauch vermeiden wollen. Daher der geradezu legendäre Optimierungszwang vieler Hochbegabter, über den ihre Kollegen und Mitarbeiter oft fluchen. „Das haben wir immer schon so gemacht, warum sollten wir das jetzt ändern? Never change a running system!“ Das sind Sätze, die die meisten von uns zuverlässig auf die Palme bringen. Wir begreifen nicht, wieso die menschliche Abneigung vor Veränderungen, der Wunsch nach der Sicherheit des Altbekannten, bei vielen Menschen so viel stärker ist, als der Wunsch, Zeit und Energie zu sparen durch eine Veränderung hin zur Effizienz.Sobald also bei einem Menschen die Faulheit lauter schreit, als die Angst vor Veränderung, findet Fortschritt statt.Was hat nun die Hochbegabung damit zu tun?

Kinder sind Leute. Zeichnung eines Kindes im Gras, das dem Betrachter gerade in die Augen schaut. ©Johanna Ringe 2018 . www.dein-buntes-leben.de

Kinder sind schon Leute

So kennen wir sicher alle Leute jedweden Alters, die einfach nicht so sind, wie wir das heute in unserem kulturellen Kontext erwarten. Im Interesse der friedlichen Koexistenz sollten wir darüber allerdings hinwegsehen und mit ihnen offen, respektvoll und konstruktiv kommunizieren, genau wie mit allen Kindern, vollkommen unabhängig von IQ und Alter.

Denn auch Kinder sind eben schon Leute, und werden es nicht erst irgendwann mit einem Schlag!

Kritik: "Darf ich dazu was anmerken?" als Satz zu zwei sich unterhaltenden Menschen. ©Johanna Ringe 2018 www.dein-buntes-leben.de

Kritik! Wie kritikfähig bist Du?

(…)Nebenbei bemerkt: Kritiklosigkeit, also kritiklos und unkritisch zu sein ist auch keine gute Idee. Selbst zu denken und Dinge zu hinterfragen ist mindestens genauso wichtig, wie die Fähigkeit mit Kritik angemessen umzugehen. Das muss ich hochbegabten Menschen selten erzählen. Aber der Umgang mit Kritik ist für die Hochbegabten oft besonders schwer. Warum ist das so? Wir selbst kritisieren uns, sobald wir unsere Fehler erkennen. Das passiert oft unbewusst und so nebenbei, aber dadurch wirkt Kritik durch andere wie eine Wiederholung und Verstärkung.
Dazu kommt noch, dass die Sachebene und die Gefühlsebene vermischt werden. Wir haben fast alle gelernt, dass Lob ein Ausdruck von Anerkennung unserer Person ist, und so ist Kritik automatisch mit Ablehnung unserer Person assoziiert. Selbst wenn es in den meisten Fällen nur eine Kritik unseres Verhaltens ist, gefühlt ist es Kritik an uns.

Foto von Stopschild als Symbol für den persönlichen Befriedigungspunkt der Vielbegabten. ©2018 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Befriedigungspunkt: bis hierher & nicht weiter, Vielbegabte!

Wie im Blog zum roten Faden versprochen soll es heute um den Punkt gehen, bis zu dem ein Scanner in ein Thema eintaucht. Ich nenne diesen Punkt gerne „persönlichen Befriedigungspunkt“ – allen offensichtlichen Assoziationen zum Trotz, denn er ist genau das: der Punkt, an dem Vielbegabte mit einem Thema fertig sind, weil sie sich befriedigend damit befasst haben. Sie sind mit sich und der Thematik zufrieden, und suchen neue Herausforderungen. Dabei spielt die Meinung der anderen, ob sich der Vielbegabte ausreichend mit dem Thema befasst habe, absolut keine Rolle. (Höchstens bei der emotionalen Verfassung des Scanners in der Umbruchsituation, nicht aber mit der persönlichen Befriedigung!)
Jeder Vielbegabte kann diesen Punkt, wenn er sein bisheriges Leben genauer anschaut, erkennen.

Konkurrenz oder Begeisterung: Ein fassungsloser Chef sitzt hinter dem Schreibtisch, während ein Mitarbeiter vor ihm übersprudelnd eine Idee darlegt. Zeichnung (c)Johanna RInge 2017 www.dein-buntes-leben.de

Begeisterung statt Konkurrenz: Hochbegabte im Unternehmen

In mehreren Gesprächen der letzten Tage tauchte das Thema Konkurrenz auf. Es begann mit der verwirrten Feststellung einer Hochbegabten, dass ihr aufgrund einiger Vorschläge zur Verfahrensoptimierung vorgeworfen wurde, ihren Chef zu demontieren. Sie war fassungslos, denn nichts läge ihr ferner. Sie möchte nur die Abläufe in ihrem Job für sich und alle anderen optimal gestalten. […]

Foto eines altmodischen Springseils auf Parkett mit dem Text: Kreativitätsmuskel Training (c) Johanna Ringe 2017 www.dein-buntes-leben.de

Dein Kreativitätsmuskel will trainiert werden!

(…) Oft begegnen mir Personen, die sich in einer guten beruflichen und privaten Situation befinden, und dennoch unglücklich sind. Dabei gibt es selbstverständlich immer unterschiedliche Gründe, aber eine Gemeinsamkeit haben sie: eine Art Langeweile, eine seelische Ermattung, die alle liebgewonnen Sicherheiten und Rituale zu Käfigen und Schranken macht. Gerade Hochbegabte leiden extrem unter Unterforderung, und suchen dann verzweifelt nach einer Lösung die keine radikale Änderung einer an sich als wohltuend empfundenen Situation erfordert.
Natürlich gibt es auch unkreative Hochbegabte, aber die Kreativen unter uns sind heute mein Thema. Denn oft ist das Hauptproblem die sich langweilende Kreativität, der ungenutzte Kreativitätsmuskel.

Anderssein (c)Johanna Ringe 2016 www.dein-buntes-leben.de

Anderssein – Du bist auch anders, irgendwie

(..) Egal ob als Vielbegabter, ob als Kreativer, Transgender, Introvertierter, Musiker, Frau, Mann, Mensch – wir alle erfahren Situationen in denen wir anders sind, als die Gruppe um uns herum.
Und damit ist wirklich jeder einzelne Mensch gemeint. (…) Ob Anderssein zu Schmerz oder Freude führt, zu Glück oder Verzweiflung, Stärke oder Zusammenbruch… welches Ergebnis eine Situation hat hängt zu einem großen Teil von unserer inneren Einstellung ab. (…)

Folge Deiner Freude! (c)2016 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de www.vielbegabt.coach

Folge Deiner Freude!

(…)Wenn Du beginnst, Deiner Freude zu folgen, dann findest Du Menschen, denen dieselben Dinge Freude bereiten, wie Dir.
Das ist tatsächlich so einfach, wie es klingt. Wir Menschen, gerade die hochsensiblen, hochbegabten, superperfektionistischen Selbstzweifler unter uns, wir misstrauen oft den einfachen Wegen und Lösungen. Dabei kann man das gefahrlos ausprobieren, jeden Tag einen klitzekleinen Schritt in die Richtung zu gehen, die unser Herz uns weist… (…)