Text Lieblingstier auf einem Photo eines Pinguins (c)Johanna Ringe 2018 www.dein-buntes-leben.de

„Wir müssen reden!“ Dein Lieblingstier

Schwalben streifen wie trunkene Mänaden durch die Gärten, besoffen von Pestiziden. Carls Lieblingstier, die Mönchsgrasmücke, perforiert lautstark alle Trommelfelle, einfach so, weil sie es kann. Die Katzen, liegen unter Büschen oder auf den kühlen Fliesen. Sie hecheln nicht, weil sich das nicht mit ihrem Selbstverständnis verträgt. Aber auch nur deshalb.
In dieser kurzen Betrachtung meiner Umgebung spielen Tiere eine große Rolle. Mit ihrer Hilfe wird die sommerliche Hitze illustriert und greifbar. Du hast sofort das Bild der Schwalben im Tiefflug vor Augen oder auch die Katze, wie sie dahingegossen auf den Abend wartet. Wir alle kennen mehr Tiere deutlich besser als wir vielleicht denken – nicht nur aus eigener Anschauung, sondern auch aus Texten, Büchern, Filmen, Liedern…
Tiere sind Teil unserer Kultur.

Selbst wenn es bei uns keine Elefanten in freier Wildbahn zu begutachten gibt, so ist doch im deutschen Sprachraum der Elefant im Porzellanladen ein vertrautes Bild. Ebenso die fleißige Biene, der Löwe als König der Tiere, die falsche Schlange oder der geschmeidige Panther. Hier bin ich bereits einmal auf unseren inneren Zoo, eine Variante des inneren Teams, eingegangen. Heute möchte ich Dich einladen, Deine Lieblingstiere mit neuen Augen zu betrachten:
Deine Lieblingstiere sagen einiges über Dich.

Selbstdefinition als kreisförmige Wörterwolke (c) 2018 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Allgemeingültige Selbstdefinition? Ja, genau.

Was soll das mit der Selbstdefinition? Nun, ich weiß ja dass ich mich oft wiederhole, das braucht mir niemand mehr zu sagen, aber es gibt ein paar Worte die auf diesem Blog wirklich außergewöhnlich oft vorkommen: Selbständigkeit, Selbstannahme, Selbstausdruck, Selbstbestimmung, Selbstbild, Selbstcoaching, Selbstdisziplin, Selbsterkenntnis, Selbstermächtigung, Selbstfürsorge, Selbstgespräch, Selbsthilfe, Selbstliebe, Selbstvertrauen, Selbstverwirklichung, Selbstwahrnehmung, Selbstwert, Selbstwertgefühl und […]

Selbstfürsorge kann manchmal einfach ein Regenschirm sein. Zeichnung von Person mit Schirm im Regen. (c) Johanna Ringe 2018 www.dein-buntes-leben.de

Was ist eigentlich Selbstfürsorge?

Selbstfürsorge als Wort klingt erst einmal konstruiert: die Fürsorge für sich selbst.
Dabei ist das etwas, dass wir alle lernen müssen. Naja, nicht alle: es gibt Menschen für die Selbstfürsorge instinktiv ein Teil ihres Lebens ist.(…) Beneidenswert. Nicht wahr?
Die meisten Hochsensiblen hingegen sind so sehr mit ihrer Umgebung verwoben, dass sie gar nicht genau wissen, wo ihre Bedürfnisse liegen.
Sie haben oft kein gutes Gefühl dafür, wo sie selbst aufhören und wo die anderen anfangen. Aber sie sind Meister der Fürsorge: in Notsituationen kümmern sie sich zuerst um die anderen, gehen oft über ihre eigenen Grenzen und laugen sich langfristig aus, weil sie eben für alle, nur nicht für sich selbst sorgen.

Dieser eine Mensch auf den Du wartest... Text vor Foto einer Reitersilhouette im Abendlicht. (c) Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Dieser eine Mensch, auf den Du wartest…

(…) Sehnst Du Dich nach jemandem, der Dich wirklich liebt, bedingungslos, rückhaltlos und unbeirrbar?
Nach jemandem, auf den Du Dich wirklich verlassen kannst, egal was passiert?
Nach jemandem, der bei Dir bleibt, immer, der nicht wegrennt, auch wenn es anstrengend, chaotisch und unangenehm wird?
Hoffst Du auf jemanden, dem Du nichts erklären musst?
Dann habe ich gute Neuigkeiten für Dich: dieser eine Mensch ist Dir bereits ganz nah! (…)

Bereit für Deinen Frühjahrsputz? Text auf Foto von Frau am Meer, die ein buntes Tuch in den Wind hält. (c) Johanna Ringe 2018 www.dein-buntes-leben.de

Bereit für Deinen Frühjahrsputz?

So ein Tag mit Sturmböen und einer gewissen Grundunruhe ist wie geschaffen für spontanes Ausmisten, für Frühjahrsputz . Nach wochenlangem Grauingrau strahlt heute die Sonne… der Wind tobt, er rüttelt an allem, als wollte er den Winter und den ollen Ballast mit fortreissen. Mir wäre das gerade recht. Wenn es langsam wieder lebendiger wird draussen, dann entsteht bei den meisten Menschen ein Wunsch nach Frühjahrsputz.
Innerer und äusserer Frühjahrsputz entledigt sich der alten Dinge, die uns nicht mehr nutzen.

Der Ballast kann gehen, ob es der Staub und die Spinnweben sind, die sich in der warmen Stube angereichert haben, oder alte Denkweisen, überholte Träume und Wünsche. Das alles loszulassen ist befreiend.

Was die Seele nährt. Schriftzug auf Foto von Hortensienstrauß in altem Wasserkrug. (c)Johanna Ringe 2017. www.dein-buntes-leben.de

Was nährt Dich?

Wenn ich mich frage, was mich nährt, dann denke ich nicht unbedingt nur an die körperliche/physische Nahrung. Selbstverständlich geht es mir besser und ich habe mehr Energie wenn ich mich gesund und bewusst ernähre. Aber was nährt mich eigentlich?
Meine Seele kann auch hungern oder dürsten. Dann ist die beste körperliche Ernährung nicht ausreichend, um gesund zu sein.

Wölkchen am Himmel?

Manchmal ist das Leben schön, klar und unverbaut. Alles läuft rund, und alle kooperieren, als gäbe es eine Verschwörung zu Deinen Gunsten. Und manchmal sind dann Wölkchen am blauen Himmel: Dinge gehen schief. Menschen verschwinden, oder entpuppen sich anders als gedacht. Bürokratie legt Dir Steine in den Weg. Dein Körper hat zu kämpfen. Da hilft […]

Zeichnung von mehreren ballspielenden Kindern und einem Kind auf einem Hochrad lesend. Kinder! (c) 2017 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Werdet wie die Kinder! Moment, wie welche Kinder?!

(…)Aber wie kommt es, dass nicht alle Kinder Scanner bleiben?

Da die Hochschulreife in Deutschland immerhin eine allgemeine ist, kann es die Schule alleine nicht sein. Vermutlich beginnt es früher: sobald andere Kinder ins Spiel kommen, prallen die Vorstellungswelten verschiedener Familien aufeinander, und es gibt Streit. Um miteinander spielen zu können, muss man sich also einigen. Entweder einer ordnet sich unter, oder man findet einen Kompromiss. Um im sozialen Kontext funktionieren zu können, muss der Mensch Regeln beachten und oft das allgemeine Wohl über sein persönliches stellen. In wissenschaftlichen Untersuchungen (Quartz et al., Caltech, 2012) zeigte sich, dass Menschen in Gruppen dümmer sind, oder zumindest dümmer handeln. Vermutete Ursache sind die sozialen Zusammenhänge, Status, Geschlecht etc. Wir sind soziale Wesen, der Mensch ein zoon politikon, und passen uns an. Somit dreht sich die Frage eher um:
Wie kommt es, dass manche Kinder Scanner bleiben?
(…)

Gedanken, bildlich dargestellt durch ein Foto der Autorin mit darübergelegten Feuerwerk, Sternen und Spiralen (c)Johanna Ringe 2017 www.dein-buntes-leben.de

Gedanken über Gedanken

(…) Gedanken haben keine Begrenzungen, sie können auf Teppichen fliegen, in dunkle Höhlen tauchen oder ferne Galaxien entdecken, das alles ist Deinen Gedanken möglich, und dann…
Dann kommt Dein Verstand. Er reguliert. Er zensiert. Er ordnet ein. Er katalogisiert und verwirft.
Das, was nach diesem Prozess von Deinen wilden, magischen Gedanken übrig bleibt, das ist Dein Leben.

Denn Gedanken werden Worte, Worte werden Taten, Taten werden Gewohnheiten und Gewohnheiten werden Dein Leben. Je mehr Du Dich darin übst, keine Entscheidung zu fällen, Deine Gedanken gleichwertig ihre Bahnen ziehen zu lassen, desto bunter wird also Dein Leben. Denn Dein Verstand ist Dein Werkzeug. Er katalogisiert in Deine Schubladen. Er reguliert nach Deinen Wertvorstellungen. Er zensiert nach Deiner Moral. (…)