Erzähl mir Deine Geschichte, Text auf Photo von Klosterbibliothek in Wells, UK.©Johanna Ringe 2019 www.dein-buntes-leben.de

Erzähl mir Deine Geschichte!

Ich sage oft, dass Menschen das Interessanteste sind, was die Welt zu bieten hat. Das hindert mich nicht daran, das Schnabeltier zu bestaunen oder die Perfektion einer Muschel… es ist nur der Grund, weshalb ich es zu meinem Beruf gemacht habe, mit Menschen zu arbeiten, sie zu begleiten, mir ihre Geschichte anzuhören. Wie sehr ein Mensch sich ändern kann! Was sich alles entfalten kann, und auch schließen! Wie viele Schichten ein Mensch hat (genau wie Oger und Zwiebeln)! Wieviel Schönheit, Verletzlichkeit und Poesie, aber auch Stärke, Kraft und Mut in einem einzigen Menschen stecken!

Jeder Mensch hat seine Geschichte, jeder Mensch hat seinen eigenen roten Faden.

Wann immer es mir möglich ist, lasse ich mir von Menschen erzählen, woher sie kommen, was sie geformt hat, und was sie bewegt. Selbst zwei Menschen aus demselben Ort, mit demselben Beruf haben eine ganz unterschiedliche Geschichte, und erleben die Welt aus einer anderen Perspektive. Jeder Mensch, dem Du begegnest, könnte Dir eine ganz andere Geschichte erzählen. Es ist wie ein buntes strahlendes Kaleidoskop!

Es gibt keine langweiligen Menschen!

Die besten Bücher und Filme erzählen etwas über die Menschen. Nicht über die tollen Maschinen, sondern über ihre Erbauer, nicht über die Kreuzzüge, sondern über die Kreuzritter, nicht über die Pyramiden, sondern über diejenigen, die sie erdacht haben. Und auch nicht über die Zaubersprüche, sondern die Zauberer, nicht über die Raumschiffe, sondern die Raumfahrer. In den guten Geschichten geht es um Werte, darum, wie man das Leben lebt.  Denn letzten Endes ist jede gute Geschichte eine der uralten Geschichten, die wir Menschen uns seit Urzeiten erzählen: Gut gegen Böse, der Kampf ums Überleben oder um die Freiheit oder die große Liebesgeschichte…

Menschen brauchen Geschichten, und leben Geschichten.

Im Grunde erzählen wir uns nicht nur gegenseitig Geschichten, sondern wir leben unser Leben als eine Geschichte, deren Protagonist wir sind (siehe Wikipedia: narrative Psychologie). Je nachdem, welche Färbung wir unserer Geschichte geben, sind wir glücklich damit, oder nicht. Fehlen uns Abschnitte, so beunruhigt uns das zutiefst, und für viele ist instinktiv ein Gedächtnisverlust der schlimmste Alptraum. Wir können uns diesen Mechanismus aber auch zunutze machen, indem wir ganz bewusst die Geschichte anschauen, die wir uns selbst erzählen. Indem wir unsere Perspektive von der des Protagonisten zu der des Erzählers hin ändern.

Gefällt Dir Deine Geschichte? Wenn nicht, wieso änderst Du sie nicht?

Es liegt in Deiner Macht, die Geschehnisse und Begegnungen Deines Lebens in einen sinnvollen Kontext zu bringen, der Dich stärkt und Dir ein positives Lebensgefühl gibt. Manche von uns haben eine verworrene, dunkle Geschichte, geprägt von Schrecken und Manipulationen… aber es ist eine Geschichte, und die kann geändert werden. Das mag in vielen Fällen die Unterstützung eines erfahrenen Profis erfordern, kann Dir aber bei Teilabschnitten durchaus auch im Alleingang gelingen.
Wesentlich ist dafür, das eigene Leben überhaupt als Geschichte zu erkennen. (Hilfreiche Frage: Ist es nicht seltsam, dass…?) Ein sehr lohnendes Gedankenexperiment…

Erzähl mir von Dir! Ich bin schon gespannt…

Herzlichst, wo immer Du gerade bist,

Unterschrift Johanna (c) Johanna Ringe 2014 ff. www.dein-buntes-leben.de

P.S.: Bis zum 4.6. kannst Du noch am Gewinnspiel teilnehmen und ein Coaching gewinnen!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.