Blumenstrauß an Gaben (c) 2015 Johanna Ringe dein-buntes-leben.de

Wie sieht Dein Blumenstrauß an Gaben aus?

Wo es um Hochbegabung geht, geht es oft auch um die vielen verschiedenen Ausprägungen: von Menschen, die ins Autismus-Spektrum fallen, bis zu den Scannern. Ich vergleiche die individuelle Persönlichkeit gerne mit einem Blumenstrauß. Manche Hochbegabten sind extrovertiert, andere introvertiert, manche sozial kompetent, andere mathematisch nicht so begabt wie verbal oder kinetisch… Es gibt eben sehr viele verschiedene Bereiche in denen die Begabungen eines Menschen liegen können, und statt viele Personen auf einmal in eine Schublade zu pressen, sage ich lieber, das sei

 Der individuelle Blumenstrauß an Gaben!

Der eben bei jedem etwas anders zusammengesetzt ist. So hat mancher mehr introvertierte Anteile, seine Irisblüte ist also größer als die Sonnenblume der Extrovertiertheit, die er aber auch hat. Nur eben kleiner, in der Miniversion. In der passenden Umgebung kann dieser Mensch durchaus Energie aus der Begegnung mit anderen Menschen ziehen. Aber wichtiger sind für sein Wohlergehen die Zeiten des Rückzugs in die Stille.
Manch einer hat eine Menge Schachbrettblumen, ist mathematisch-logisch brilliant, ein anderer nur eine kleine, die neben den leuchtenden duftenden Rosen der interpersonellen Kommunikationsfähigkeit nicht auffällt. Dennoch ist sie vorhanden. (Alle Blumenzuordnungen hier sind meine willkürlichen persönlichen, um die Idee zu verdeutlichen.)

Jeder Blumenstrauß ist anders!

Den eigenen Gaben-Strauß zu erkennen und zu akzeptieren ist die Basis für ein zufriedenes Leben als Hochbegabter. Den Gaben-Strauß meines Gegenübers zu erkennen und zu akzeptieren ist die Grundlage für ein friedliches Miteinander… ob hochbegabt, normalbegabt oder „tiefbegabt“*. Jeder Blumenstrauß ist schön, das wissen alle, die schon mal drei mitgenommen wirkende Gänseblümchenköpfe aus der heißen Faust eines Dreikäsehochs entgegennehmen durften, genauso wie diejenigen mit den kostbaren in edle Schachteln gesperrten Liliengewächsen oder den dreihundert roten Rosen! Und genau das ist der Punkt: jeder Mensch ist eine Kostbarkeit mit seinem einzigartigen Begabungsspektrum.

Jeder Blumenstrauß ist schön!

Dabei möchte ich nicht leugnen, dass es auch wirklich anstrengende Gewächse gibt, zum Beispiel die betäubenden Lilien, den schweren Jasmin oder gar die Titanenwurz… aber alle Gaben haben mehr als eine Seite, und manche brauchen eben nur die richtige Umgebung, um wunderbar zu wirken. Oder gut gelüftete Räume.
Seine Gaben und damit auch die eigenen Bedürfnisse zu er-kennen, und im besten Fall auch die seiner engsten Mitmenschen, dafür sollten wir uns alle genug Zeit nehmen. Denn es macht das Leben leichter, friedlicher und bunter.

In diesem Sinne wünsche ich Dir duftende Erkenntnisse, und bitte, feel free to share! Wir freuen uns alle über den Austausch in den Kommentaren!

Herzlichst, wo immer Du bist,

 

Johanna Ringe*Andreas Steinhöfels Bücher um den nach eigener Aussage „tiefbegabten“ Rico und seinen hochbegabten Freund Oskar sind grandios! Und das nicht nur, aber auch wegen der wunderbaren Wortschöpfungen und der liebevoll gezeichneten sehr speziellen Charaktere, die es beide gleich leicht oder schwer haben, je nachdem wie man es sehen möchte!

P.S. Für die vielbegabten Scanner unter euch: ich biete immer wieder Scanner-Workshops an, für mehr persönliche Klarheit und inneren Frieden. (Details siehe Glückliche Scanner – Friedvolle Vielbegabte)

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Wie sieht Dein Blumenstrauß an Gaben aus?

  1. Liebe Johanna,

    der Vergleich mit dem Blumenstrauß gefällt mir. :-)
    Viele ‚meiner‘ Blumen kenne ich mittlerweile, aber ich habe immer wieder den Eindruck, dass sich in in den schattigen Bereichen noch ein paar Raritäten verstecken. ;-)

    Liebe Grüße,
    Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.