Entscheidungsfreiheit: Zeichnung von vielen Wegen zu Orten wie Zelt, Wald, Hochhäuser, Häuschen, Wohnblock... ©Johanna Ringe 2018 www.dein-buntes-leben.de

Entscheidungsfreiheit, jetzt sofort!

Dieser eine Moment, dieser Moment des Atemholens, dieser Moment in dem alles möglich ist, in dem Du die Freiheit spürst, Entscheidungsfreiheit, Handlungsfreiheit, Deine volle Freiheit. Der Moment, in dem Dir klar wird, dass Deine ganze Zukunft davon abhängt, was Du genau jetzt sagst/tust/lässt. Diese Schmetterlinge im Bauch, der freie Fall… Du fragst Dich vielleicht, wann das letzte Mal solch ein Moment in Deinem Leben war. War es die Entscheidung für oder gegen die Ausbildung, das Studium, die Hochzeit, den Umzug …? War es der Moment vor dem „ich liebe Dich“?

Nein, keiner von diesen „wichtigen“ Momenten, sondern der Moment gerade jetzt.

Ob Du weiterliest, weiter denkst oder schnell auf eine andere Website springst, um wieder zu vergessen, an was ich Dich gerade erinnert habe: Deine Entscheidungsfreiheit! Im Alltag denken wir einfach nicht daran, sind ständig beschäftigt mit den eigenen Erwartungshaltungen und denen anderer. Da muss Arbeit erledigt werden, Dinge müssen geklärt werden, Einkäufe und Verabredungen, Essen, Körperpflege und Schlaf …

Alle diese Dinge können wir abarbeiten ohne einen einzigen Gedanken an unsere Entscheidungsfreiheit.

Dass unsere Entscheidungsfreiheit von der Wahl des Getränks über die Wahl des Tonfalls beim Gespräch bis zur Entscheidung, überhaupt aufzustehen und zur Arbeit zu gehen, reicht – daran verschwenden wir selten einen Gedanken. Das Thema Achtsamkeit boomt, viele binden auch noch eine Yogastunde in ihren prallvollen Kalender ein. Doch auch denen wird es nicht gelingen ununterbrochen bewusst zu sein, während sie von der Arbeit zum Yoga rasen, und dabei schnell die nächste Verabredung zum Tee treffen. Natürlich gibt es Momente in denen wir bewusst sind, keine Frage. Wenn wir hochkonzentriert arbeiten, bei einem wirklich wichtigen Gespräch vollkommen klar sind oder hochkonzentriert eine Yogapose einnehmen und atmen, sind wir präsent. Dann ist das Hier und das Jetzt uns bewusst, wir sind weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft. Aber darum geht es gerade gar nicht. Auch nicht um Selbstbestimmung, so wichtig die auch ist.

Es geht darum, ob uns unsere Entscheidungsfreiheit in unserem Alltag bewusst ist!

Wie oft sagen wir „ich kann nicht, tut mir leid“ und denken das wirklich. Wie oft haben wir das Gefühl, von den Erwartungshaltungen anderer wie in einem Korsett in Form gezwungen zu sein. Wie oft sehen wir uns sogenannten Sachzwängen ausgeliefert. Dabei ist es immer unsere Entscheidung. Ob wir aufstehen. Ob wir Antworten. Ob wir Lächeln. Ob wir die Augen öffnen.

Ich möchte keine Revolution anzetteln oder Dir Deinen Alltag vermiesen. Ich möchte nur keine faulen Ausreden mehr hören,

Kein „aber ich konnte nicht“, kein „das ist nicht so einfach wie Du denkst“, kein „ich kann das nicht, ich trage Verantwortung“. Zumindest nicht als Ausrede, wenn es um Deine Ziele, Deine Träume und Deine Sehnsüchte geht. Wenn es darum geht, das zu verwirklichen, wofür Du brennst. Es gibt immer einen Weg, unserem inneren Kompass zu folgen, ohne vollkommen aus der Gesellschaft herauszufallen, kriminell zu werden oder uns vor wesentlichen Verantwortungen zu drücken. Immer.

Diesen Weg zu gehen ist keine Frage des Könnens, sondern eine Frage der Entscheidung. Das ist Deine Entscheidungsfreiheit.

Herzlichst, wo immer Du gerade bist,

Unterschrift Johanna (c) Johanna Ringe 2014 ff. www.dein-buntes-leben.deP.S.: Du kannst mir dazu unten gerne einen Kommentar hinterlassen… ;-)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.