Das Bunte Leben

Manchmal musst Du Dich in ein Buch stürzen!

Sich in einem Buch verlieren und verändert wiederfinden (c)Johanna Ringe 2016 www.dein-buntes-leben.de

Manchmal muss man einfach mal alles stehen und liegen lassen, die Türe schliessen, Essen und Trinken auf ein praktisches Minimum (vorwiegend krümelfrei) reduzieren und in Greifweite lagern, sich auf ein Sofa oder in einen Ohrensessel kuscheln und in einem Buch versinken.
Diese Jahreszeit ist dafür so gut geeignet wie jede andere, hat aber einen besonderen Charme aufgrund der Kerzendichte und der kurzen Tage.

Wie lange ist es her, dass Du Dich in einem Buch verloren und dann, verändert, wiedergefunden hast?

Wann hast Du zuletzt bedauernd ein Buch nach dem Lesen zugeschlagen, aber noch tage- oder wochenlang mit den Charakteren der Geschichte gelebt?

Welche literarischen Figuren begleiten Dich seit Jahren, vielleicht seit Kindertagen, und würzen Deinen Alltag, oft unverhofft?

Gerade Hochbegabte treffen oft in Büchern auf verständnisvolle Gleichgesinnte, die im wahren Leben so dünn gesät zu sein scheinen. Sich verstanden zu fühlen, oder aber über fremde Gedanken zu staunen, beides bringt Dich näher zu Dir selbst. (Zu den hochbegabten Lesern und Autoren findest Du hier mehr: Hochbegabte Weltenwanderer)
Und hochsensible Leser sind vermutlich die, die sich in eine gute Lektüre am tiefsten versenken können: nachfühlen, erspüren, beschriebene Genüsse miterleben, die Düfte und Geschmäcker aus den trockenen Worten erlösen und in der inneren Sinnesbibliothek speichern.
Die vielbegabten Scanner unter uns geniessen es rückhaltlos, ein weiteres Leben mit Abenteuern und neuen Eindrücken führen zu können – wenn auch nur in der Lektüre. Je vielfältiger in diesem Fall die Literaturauswahl ist, desto befriedigender. Es kann wunderbar sein, einen „unmöglichen Traum“ zumindest aus zweiter Hand verwirklicht zu erleben, ob es nun ein eigener Ponyhof, eine Weltreise, eine Großfamilie oder die bemannte Raumfahrt ist.

Lass Dir von einem Buch schenken, was Du gerade brauchst.

Lass Dich auf eine uralte Lieblingslektüre ein, die Dir beim erneuten Lesen sicher Neues preisgeben wird.
Oder besuche eine Bibliothek, schwelge in Anfängen, bis Dich ein Buch in seinen Bann schlägt… das nimm mit, und geniesse jede Seite.
Oder lass Dich durch eine Buchhandlung treiben, Dich von Covern verführen oder von Klappentexten – unbedingt hineinlesen in die ersten Seiten, bevor Du es kaufst… es gibt so irreführende Titel, Cover und Klappentexte!
Wenn Du eine Buchhändlerin hast, die Dich kennt, dann vertraue ihren Empfehlungen… selbst wenn das empfohlene Buch dich vielleicht nicht rückhaltlos erfreut, so wird es Dich in jedem Fall berühren.

Sich in aller Intimität auf ein Buch einzulassen ist eines der herrlichsten und nachhaltigsten Vergnügen… wann gönnst Du es Dir mal wieder?

Das lohnt sich allerspätestens dann, wenn der Alltag über Dir zusammenzubrechen droht, und Du keine Leerzeilen mehr im Kalender hast: höchste Zeit für einen heilsamen Rückzug, ein Retreat! Statt vor Erschöpfung krank zu werden, lass eine der Weihnachtsfeiern aus, ersetze ein paar der selbstgemachten Geschenke durch Gutscheine und verzieh Dich in eine andere Welt. Und wenn es nur für ein paar Stunden ist. Tu es Dir zuliebe.

Herzlichst, was immer Du gerade liest,

Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

 

P.S.: Verrätst Du mir Deine Lieblingslektüre unten im Kommentar?

P.P.S.: Mein liebstes Buch ist nach wie vor Stein und Flöte, und das ist noch nicht alles von Hans Bemmann. (Seine Trilogie Die beschädigte Göttin, Die Gärten der Löwin und Massimo Battisti ist ebenfalls empfehlenswert!)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Manchmal musst Du Dich in ein Buch stürzen!

  1. Steinn und Flöte…….genau……..das war damals auch MEIN Buch……aber es gibt noch soo viele andere. Und ein Buch unter 500 Seiten ist meines Erachtens nichts wert…….und schade wenn es schon zu Ende ist……Dann war es ein gutes Buch.
    Danke für die Auffrischung von Stein und Flöte

    • Wie schön!
      Lauscher und auch der Sanfte Flöter sind sicherlich auch eher zartbesaitet… und Lauscher muss lernen, in seine Fähigkeiten und Gaben hineinzuwachsen.
      :-)

Kommentare sind geschlossen.