Komm ans Feuer, Liebes. Text über Foto von Lagerfeuer in der Dämmerung. ©2019 Johanna Ringe www.dein-buntes-leben.de

Komm ans Feuer, Liebes

Ich setz nur schnell den Kessel auf, schüttle meine Röcke auf, und setze mich neben Dich auf die Stufen des großen bunten Wagens …

Jetzt hör hin, Liebes, lausche auf die Flüsterknistergeräusche des Feuers und die von weit her wehenden Wiegenlieder …
Lausche, Liebes, auf den Wind und die Eulen …
Lausche, Liebes, auf das sich entfaltende Universum …
Lausche, Liebes, während Du tief einatmest…
Und aus…

Und lausche meinem Herzen…
Wie es schlägt …
Wie es sich nach Deinem Herzen streckt …
Und es ein kleines bisschen drückt, eine klitzekleine Umarmung…
Nur um sicherzustellen, dass es Dich weiter durchs Leben schlägt…

Ungeachtet des Verlusts…
Ungeachtet des Schmerzes….
Ungeachtet der Einsamkeit…
Ungeachtet der Entfernung, die Du fühlst…
Du bist hier.
Am Leben.
Atmend.
Weinend.
Leidend.
Liebend.
Liebend, so sehr, dass es schmerzt.
Und, das ist das Wichtigste:
Du bist nicht allein damit.

Ich bin bei Dir, mein Herz, ich werde immer hier sitzen, im ewigen Kreis, am Feuer, bereit für Deine Geschichten, Deine Lieder, lauschend, Deine Hand haltend wenn Du das möchtest.
Das werde ich.
Wenn Du das möchtest, kann ich Dir ein Lied singen oder eine Geschichte erzählen. Oder einfach hier sitzen, mit Dir. Es aushalten. Gemeinsam.

Herzlichst, wo immer Du gerade bist,

Unterschrift Johanna (c) Johanna Ringe 2014 ff. www.dein-buntes-leben.de
P.S.: Hier grüßt die Wörterfrau..

Hier kommt sie her, die Wörterfrau war einst ein Mädchen. Irgendwann ist sie zur Frau geworden, und immer wieder lädt sie die Muse zum Tee… Du bist immer willkommen!

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Komm ans Feuer, Liebes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.