Das Bunte Leben Selbstannahme

Mein Plan für 2015 heißt Selbstliebe!

Im Café mit mir (c) Johanna Ringe

Viele Menschen fangen das neue Jahr mit Vorsätzen an. Gehörst Du auch dazu? Da gibt es gesünderes Essen, mehr Bewegung, Abgewöhnen eines Lasters, mehr Selbstlosigkeit, mehr Einkommen, mehr, besser, schneller, weiter, höher….. was auch immer.
Da ich mich mit meinen Veränderungen eher spontan an Lebensereignissen orientiere, beginne ich das Jahr lieber mit Wünschen als mit Plänen. Aber dieses Jahr habe ich einen Plan:

Ich will mir im neuen Jahr selbst eine echte Freundin sein.

Denn das ist, was ich unter Selbstliebe verstehe. Ganz konkret: ich möchte mit meinen Problemen, meinen Wehwehchen, meinen Sorgen und meinen Freuden so umgehen, wie ich es auch bei meiner besten Freundin tun würde: Ich möchte

  • mir liebevoll zuhören, wenn ich mein Herz ausschütten muss
  • mir Mut zusprechen, wenn ich verzage
  • mir deutlich widersprechen, wenn ich grundlos jammere
  • mir ordentlich in den Hintern treten, wenn ich ihn nicht hochbekomme
  • mir aufhelfen, wenn ich hinfalle
  • mit mir Lachen, wenn ich mich lustig finde
  • mit mir weinen, wenn ich es nicht mehr ertragen kann
  • mich an der Hand nehmen, und mit mir die nächsten Schritte gehen

Ja, ich möchte mich einfach so liebevoll und nachsichtig annehmen, wie ich das bei meinen Lieben auch tue. So nett zu mir sein, wie zu meiner Tochter. Aber eben auch so ehrlich, und so klar. Meiner Faulheit mit demselben Verständnis begegnen, wie der meines Mannes, und auch mit demselben Realismus: es muss aufgestanden werden, hilft ja nix. So wie ich in meinen Beziehungen fürsorglich bin, möchte ich auch Selbstfürsorge praktizieren. Ohne dabei die rosa Brille aufzusetzen oder zu nachsichtig zu sein, sondern mit ehrlichen Augen hinschauend.

Dabei will ich nicht zu mir genauso hart sein wie zu anderen – sondern genauso liebevoll.

Eine mir bekannte alte Dame hat sich nicht gehen lassen, niemals, und das auch bei anderen nicht geduldet. Da wurde nicht gejammert, Punkt. Mir kommt es vor, als habe diese Frau sich selbst gar nicht gern gehabt, und das macht mich sehr traurig. Ein Mensch braucht Selbstliebe für ein erfülltes Leben.
Ewiges Gejammer ertrage ich auch nicht, weder bei anderen noch bei mir. Aber manchmal muss man auch jammern dürfen. Hin und wieder lohnt es sich sogar, sich eine Stunde Zeit dafür zu nehmen, richtig zu jammern. Am besten gemeinsam mit einer anderen Person, die auch etwas zu bejammern hat. Aber wenn die Stunde um ist, dann ist es auch gut. Dann darf man auch wieder die guten Seiten aufzählen, sich eine duftende Tasse Lieblingsgebräu einschenken und sagen: eigentlich geht es uns doch gut! Denn es ist wichtig beides zu sehen: das Gute und das Schlechte.
Wie eine gute Freundin will ich mir dieses Jahr beistehen, ob es nun um die Arbeit oder das Vergnügen oder ums vergnügliche Arbeiten geht… in guten wie in schlechten Tagen will ich auf meine Gefühle hören, auf meine Bedürfnisse achten und für mich da sein.

Vor allem aber möchte ich wie eine wahre Freundin an mich glauben.

Wir stellen uns morgens ins Bad um uns fertig zu machen. Statt dessen könnten wir uns auch aufmunternd sagen:

„Na, harte Nacht gehabt? Kaffee? Wird schon wieder… werd erstmal wach, meine Liebe.“

Genau so würde ich eine müde Freundin begrüßen. Wenn die Arbeit sich auftürmt und man kurz mit dem Gedanken spielt, sich lieber mit Kopfweh ins Bett zu legen, dann könnte man auch aufstehen, und sich sagen:

„Also komm, raus hier! Lüften! Du musst erstmal auf andere Gedanken kommen, wir gehen einmal um den Block und trinken eine Tasse… und reden dabei NICHT über diese Arbeit. Dann klappt das nachher schon.“

Genau so.

Und diesen klaren, ehrlichen und dabei doch zärtlichen Blick, den ich auch auf einen geliebten Menschen richte, den will ich mir selbst dieses Jahr gönnen: Selbstliebe praktizieren.

  • Dieses Jahr will ich meine Macken akzeptieren aber nicht immer durchgehen lassen.
  • Mehr über mich selber lachen, wenn ich wirklich komisch bin.
  • Nicht kommentarlos schlechte Gefühle beiseite fegen, sondern anschauen und loslassen.
  • Mir offen sagen, dass der Pulli mir nicht steht.
  • Mir versichern, dass es egal ist, wie ich am Sonntagnachmittag auf dem Sofa aussehe – weil ich immer schön bin.
  • Ab und zu einfach mit mir anstossen, weil ich am leben bin, und Heute der einzige Tag ist, den wir haben, ich und ich.

Und, was hältst du davon: bist Du Dir selbst ein guter Freund oder eine gute Freundin? Was verstehst Du unter Selbstliebe? Oder findest Du andere Vorsätze wichtiger? Hinterlass doch unten einen Kommentar dazu, ich freu mich!

Herzlichst, wo immer Du bist,

Johanna Ringe

 

P.S. Moritz Bauer hat auf seiner höchst lesenswerten Seite einen Beitrag zum Thema Selbstliebe, in dem Du noch eine ganze Menge Anregungen finden kannst: www.selbstbewusstsein-staerken.net/selbstliebe/! Viel Vergnügen auf deinem Weg!

 

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare zu “Mein Plan für 2015 heißt Selbstliebe!

  1. Viele Menschen machen sich zu viel Gedanken. Man sollte weniger grübeln und einfach machen! Nur so kann man am besten raus finden was für einen funktioniert oder nicht. Ich bin mit meiner Freundin 11 Jahre zusammen, ich arbeite seit einigen Jahren stark an meiner Selbstliebe und es hat nicht nur mich gestärkt, sondern auch meine Beziehung. Wir reden offener und ehrlicher mit einander. Streit gibt es kaum noch! Der Artikel bringt es schön auf den Punkt. Danke für die Infos und Tipps.

    Gruß Michael

    • Hallo Michael,
      ja, Selbstliebe ist grundlegend. Ohne sie haben wir keine gute Basis für Beziehungen, Glück oder Erfolg. Mit ihr fliesst das Leben leichter…
      Schön, dass Du diesen Weg gehst… viel Freude dabei,
      herzlichst,
      Johanna

  2. Liebe Johanna,
    du hast wunderbare Worte in deinem Blogbeitrag gefunden. Mir selbst die beste Freundin sein übe ich auch immer wieder. Ein super Vorsatz.
    Alles Liebe,
    Anna.

    • Ja, Anna,
      du hast natürlich damit recht, dass es eine Kunst ist, und geübt werden will…. dann wollen wir uns für dieses Jahr vornehmen, eine Klasse zu überspringen!
      :-)
      Liebe,
      Johanna

  3. Liebe Johanna,

    das liest sich wunderbar. Das machen wir so. Du und Du. und Ich und Ich. und hoffenltich von viele andere. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.