Achtsamkeit

Viva la Vida! Wie man aus der Routine entkommt…

Viva la Vida! als Text vor blühenden Obstbäumen (c)Johanna Ringe 2017 www.dein-buntes-leben.de

Zweifellos, es ist Frühling: die meisten Allergiker niesen und die Magnolien sind schon fast wieder verblüht… herrlich, Viva la vida!

Es lebe das Leben!

Wie kann ich, selbst heuverschnupft, so begeistert sein über ein alljährlich wiederkehrendes Phänomen? Ganz einfach: kein Frühling ist mir garantiert. Kein einziger Tag meines Lebens ist hundertprozentig sicher. Es kann jeder Tag mein letzter sein. Es hätte jeder meiner 16379 bisherigen Tage mein letzter sein können, und doch bin ich auch heute morgen aufgewacht. Nach zu wenig Schlaf, zerknautscht und etwas unwillig, aber lebendig und recht gesund.

Dankbarkeit für den heutigen Tag erfüllt mich gerade, und für die Hummeln und Sonnenstrahlen vor meinem Fenster.

So bewusst bin ich natürlich nicht immer und sicher nicht jeden Tag. Ganz normaler Alltag, gewöhnliche Probleme und durchschnittliche Gefühle füllen mein Leben, wie bei den meisten Menschen. Oft vergeht ein Tag ohne einen einzigen bewussten Moment, und erst wenn ich beispielsweise das heutige Essen mit dem gestrigen verwechsle fällt mir auf: ich lebe nicht, ich bin ein Zombie! Das Leben geschieht mir, es zieht vorbei, die aufregenden Momente sind rar und oft staune ich, das schon wieder eine Woche, ein Monat, ein Jahr vergangen ist. So soll mein Leben nicht sein!

Ich will doch jeden Moment bewusst erleben, meine Sinne füttern und meine Seele… Viva la vida!

Nicht Routine, sondern Magie soll meine Tage erfüllen:

  • Jedes Mal, wenn eine Grünphase oder der perfekte Parkplatz „passiert“, will ich an ein Universum glauben, das mich unterstützt.
  • Jedes Mal, wenn mein Liebster mich nicht nur aus Gewohnheit küsst, sondern mit Glut, will ich mich neu verlieben.
  • Wann immer mein Blick in der Stadt auf etwas Ungewöhnliches, Schönes oder Merkwürdiges fällt, soll mein Gehirn das auch angemessen honorieren und meinen Herzschlag beschleunigen.
  • Jede Rose soll mir Wunder sein, und niemandes Schlaf unter tausend Lidern, wie Rilke schrieb.
  • Wenn eine Taube auf dem Balkongeländer sitzt, will ich ihr sanftes Gefieder bestaunen und ihre harmonischen Farben, statt mich zu ärgern.
  • Wenn im Briefkasten doch wieder mal Werbung landet, dann will ich sie als Inspiration, als Orakel nutzen.
  • Und am Spiel der Pollen über unserem Garten will ich Freude haben, wenn auch vielleicht erst nachdem ich eine Tablette genommen habe.
Jeden Tag, jeden Atemzug aufs Neue will ich mich für das Leben, für die Lebendigkeit und die Magie entscheiden!

Selbst wenn der Alltag mich immer wieder davon ablenkt wie großartig das Leben an sich ist, es gibt immer wieder Tage wie heute, an denen mir einfällt: wir leben nicht für eine Zukunft, die vielleicht niemals kommt. Wir leben heute. Jetzt, in diesem Moment, und dieser Atemzug ist alles, was ich jetzt tue. Dieser Moment ist der einzige, der mir wirklich gehört. Also will ich ihn feiern, und geniessen, egal wo, wie, mit wem und mit was.

Auf jeden Fall bewusst: Viva la vida!

Ich wünsche Dir immer häufigere Momente der Achtsamkeit, immer mehr Augenblicke in denen Deine Seele strahlt, einfach weil Du lebst! Denn dieses Leben ist ein Wunder, immer wieder.

Herzlichst, wo immer Du gerade bist,

Unterschrift Johanna (c) Johanna Ringe 2014 ff. www.dein-buntes-leben.de

 

P.S.: Was rüttelt Dich auf, und lässt Dich wieder bewusst werden? Verrat mir doch bitte in Deinem Kommentar unten was Dich aus der Routine aufweckt, ja?

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare zu “Viva la Vida! Wie man aus der Routine entkommt…

  1. Ihr zwei Lieben, ihr habt mir gerade beim Lesen eurer Texte ein wunderschönes warmes Gefühl geschenkt, das sich kuschelig ausbreitet. So viel Lebensfreude, wahrgenommene Magie, Energie – das tut gut. Danke ihr zwei.
    Ich lebe, wenn mein kleiner Patenkater Max mit kraftvoll akrobatischen Sprüngen nach der Spielzeugangel hechtet, wenn ich mein Enkelchen Lächeln sehe, über beide Backen und das Glück ihr im Gesicht steht, bei einer herzlichen Umarmung eines lieben Menschen, die mich durchatmen lässt. Wenn in mir eine neue Erkenntniss reift, ich mir ein weiteres Stück Heilung oder Verstehen erobert habe, welch Glück und Stolz und Friede. Mir laufen Glückstränen, wenn ich spüre, dass ich durchströmt bin von der Kraft aus Mutter Erde und himmlischer Energie, dann werde ich eins mit allem und der glücklichste Mensch der Welt, weil ich es nicht fassen kann, dass ausgerechnet ich das spüren und wahrnehmen darf. Sooooo köstlich. Wenn ich Menschen begegne und es fließt Liebe. Das ist Leben pur. Und zwar von der süssen Sorte.
    Der Duft aus einer Bäckerei. Eine neue Idee, wie ich noch mehr Müll vermeiden kann. Die Kindereien mit meinem großen Bruder, die über Threema hin und her fliegen. So viel Leben überall.

  2. Friederike

    Jaaaa, Johanna! Jeden Morgen aufs Neue, wenn ich unter noch verschlafenen Lidern heraus wahrnehme, dass die Sonne scheint! Oder doch wenigstens der Regen seine eigene Melodie entfaltet: ein neuer Tag, den ich freudig und dankbar begrüße!
    An den grauen Tagen braucht es ein bisschen mehr, um mich mit Lebensfreude zu erfüllen: aber der erste Vogelsang, der erste Blick in den Garten, noch durchs Fenster, der erste Kolibri, Schmetterling – oder auch nur ein lichtes Farbspiel an benachbarten Häusern, bewegte Wolkenlandschaften – alle Schönheit, alle lebendigen Bilder der Natur erfüllen mich mit „Leben“, mit Lebensfreude…
    Aber auch viele unaggressive menschliche Lebensäußerungen können mich lächeln machen: eine fröhlich plappernde Kinderstimme nebenan, ein Junge, der pfeifend oder laut singend die Straße entlangradelt – und wenn ich vielleicht mehr oder weniger unbewusst in meiner Routine stecke, holen diese Dinge mich heraus, sagen mir, dass es auch für mich jeden Tag Gründe gibt, mein Leben froh und dankbar anzunehmen, auch und gerade wenn ich sehr viel Arbeit habe, wenn zuviele einen dringenden Termin mit mir verabreden wollen, und auch wenn grade die Hüfte schmerzt oder der Rücken mich ärgert. Mir wird bewusst, dass ich hören kann, dass ich lebe, dass mein Leben einen Sinn hat – ich bin dankbar für jeden neuen Tag!
    Und ich gehe ihn lächelnd an, wie z.B. heute und jeden Mittwoch, wenn ich unter der sehr gemischten Post dein-buntes-Leben entdecke – und mir aufhebe für den köstlichen Moment, in dem ich allen Patienten geantwortet und alle Reklame in die Mülltonne geschickt habe…
    Danke dir für all deine Anregungen – und auch für diesen lebensfeiernden Beitrag, Johanna!
    Möge die Heuschnupfenepoche leicht für dich sein! Öfter Regen auf die Pollen!
    Herzlich, Friederike

    • Danke für den langen Kommentar und die freundlichen Wünsche, Friederike! (Es hält sich zum Glück in Grenzen!)

      Und auf die Kolibris bin ich etwas neidisch, das gebe ich zu. Habe aber schon viiiel Tagpfauenaugen tanzen sehen in den letzten Tagen… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.