Liebe: Foto von Paar auf Bank am Meer. (c) Johanna Ringe 2017 www.johanna-ringe.coach Foto von Ronja Ringe 2016

Welchen Geruch hat die Liebe?

Liebe, so ein vielfältiges, vielgesichtiges Ding. Elternliebe beispielsweise riecht oft wie Pfannkuchen, oder Rosinenkuchen, aber manchmal auch nach Brustwickeln und Inhaliergeräten – es kommt ganz darauf an. Kinderliebe kann wie zerdrückte Wiesenblumen riechen, oder wie viel zu großzügig eingesetzter Bastelkleber. Doch dann auch wie ein frischer Sommerwind, ein warmes Schultertuch oder ein weichgekochtes Ei…

Es ist eine Frage des Zeitpunktes.

Menschenliebe, ganz frei und altruistisch, riecht oft nach Suppe und nach frischem Brot, nach Tee und frischgewaschener Wäsche. In einigen Fällen auch nach Desinfektionsmitteln oder nach frischen Holzbrettern, frischgemähter Wiese oder loderndem Lagerfeuer.

Auch die Selbstliebe hat viele Facetten: einmal duftet sie wie Badeschaum, Lavendel, Ostfriesentee oder Zimtplätzchen, ein anderes Mal wie Schnee, Asphalt oder Bahnhofstoiletten.

Manchmal riecht Selbstliebe auch wie ungewaschenes Bett und alte Bücher, und sie ist immer für eine neue Überraschung gut.
Deine Liebe hat schon nach meinen Zigaretten gerochen, nach Deinem Chili und oft nach Schinkennudeln, aber so manches Mal auch nach Schweiß, nach Moschus und nach Hitze…

Alle diese Varianten sind mir lieb und teuer.

Ganz zu schweigen vom Windelgeruch, von heißen Kirschkernsäckchen und vom Feuer… Deine Liebe ist so vielfältig wie die Gerüche meines Lebens – nicht einen einzigen Aspekt will ich missen.

Und wie die Liebe klingt, fragst Du?

Auch das ist leicht: Die Elternliebe klingt nach Wiegenliedern, Sommerwind und Ofenknistern. Die Liebe Deiner Kinder klingt im Lachen, im Geflüster und diesem leisen aber schwer zu überhörenden Tapsen vor der Schlafzimmertür am Sonntagmorgen. Sie klingt im schrägen Gesang, im Piratengebrüll genauso wie im heiseren Weinen an Deiner Schulter.
Und Menschenliebe füllt diese Welt mit so vielen Klängen: Lachen, Murmeln, Trösten, Beten, Wischen, Fegen, Rühren, Kochen… unmöglich, sie alle aufzuzählen!

Die Selbstliebe, in all ihrer Vielschichtigkeit, lässt uns aufhorchen im Seufzen und im Murren.

Sie hat das Crescendo von rasendem Gebrüll, plätscherndes Wasser, ratternde Züge und die sanften Laute einer schmusenden Katze im Repertoire, und manchmal eine zuschlagende Tür.
Und Deine Liebe? Oh, Du weißt: dieses Atmen, der kleine Seufzer, das erstickte Lachen… und oft das Geklapper in der Küche oder im Vorratskeller… und viel zu selten Gitarrenspiel und leises Summen. Ich liebe Dich.

Von Herzen, wo immer Du gerade bist,

Unterschrift Johanna (c) Johanna Ringe 2014 ff. www.dein-buntes-leben.de

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Welchen Geruch hat die Liebe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.